FAQ- Banner der Lauflernwagen Website

Wie lange ist ein Lauflernwagen zu gebrauchen ?

Wie lange nutzen Kinder eigentlich einen Lauflernwagen – steht dieser, wenn die Kleinen laufen können, nur noch in der Ecke oder wird er weiter verwendet?

Während viele Fragen sich zunächst mit dem Thema beschäftigen, ab welchem Alter ein Lauflernwagen sinnvoll ist, thematisiert dieser Artikel die Nutzungszeit eines solchen Kinderwagens zum Laufen lernen.

Die Betrachtung dieses “Verwendungszeitraums” ist durchaus nützlich, denn viele Eltern möchten wissen, inwiefern sich die Investition in einen Lauflernwagen lohnt und ab wann alternative Spielzeuge Sinn machen.

Wie lange spielen Kinder mit einem Lauflernwagen?

Leider lässt sich die aufgeworfene Frage zunächst nicht pauschal beantworten, da kleine Kinder ihre Interessen durchaus variieren und sich altersentsprechend schnell für neue Sachen begeistern.

Der Charakter und die Neugier des Nachwuchses sind daher immer zu beachten. Lässt sich das Kind allerdings auf einen Lauflernwagen ein, dann besteht eine gute Chance, dass es lange mit ihm spielt, indem es neue Möglichkeiten findet, ihn in seine Spielwelt einzubauen.

Abbildung: Schiebewagen
Alles hat seine Zeit: Nach dem Lauflernwagen spielen Kinder oft mit Schiebe- oder Bollerwagen, toben zusammen rum oder begeistern sich für Sport. Die kleinen Flitzer mit Haltegriff eignen sich somit für einen begrenzten, aber sehr wichtigen Zeitraum

Zunächst erfüllt ein Lauflernwagen seine Hauptfunktion grob gesagt im Zeitraum von 12-36 Monaten, indem die Hilfe zum Gehen die ersten Schritte stabilisiert und spielerisch unterstützend zum aufrechten Gang motiviert.

Ein flexibler Lauflernwagen kann allerdings durch folgende Eigenschaften dem Nachwuchs viel länger nützlich sein und sich im besten Fall zu einem vollwertigen Spielzeug entwickeln:

  • Ansprechende Optik
  • Stabilität
  • Höhenverstellbar
  • Gute Ausstattung mit Stauraum

Von der Lauflernhilfe zum Spiel- und Schiebewagen – die Voraussetzungen

Sobald die Kinder gut laufen können, benötigen sie den Haltegriff zum Stabilisieren ihres Ganges nicht mehr, aber damit endet die Geschichte des Lauflernwagens nicht unbedingt.

Ist er noch intakt und passt sich der Haltegriff durch Höhenverstellbarkeit dem gewachsenen Kind an, dann wird er oft zum Schiebewagen bzw. zum Transportwagen für Spielzeug oder Kuscheltiere umfunktioniert.

Kinder spielen seit Generationen gerne mit Wagen zum Schieben (Beispiel: Puppenwagen, Bollerwagen) und ändern daher nach dem Erlernen des stabilen Gangs ihr Verhalten im Umgang mit dem Lauflernwagen.

Dabei spielt der Stauraum eine entscheidende Rolle: Je mehr Transportraum, umso besser; manchmal setzen sie zum Beispiel einen Spielkameraden oder den kleinen Bruder oder die Schwester in das Transportspielzeug.

Baby mit beliebtem Teddy
Babys und Kleinkinder nehmen ihren Teddy und ihre Puppen gerne mit zum Spielen, das verleiht Ihnen Sicherheit. Daher bieten viele Lauflernwagen einen großzügigen Stauraum an, der den Transport der Lieblinge ermöglicht.

Dadurch wird der Laufwagen in seiner neuen Bedeutung oft bis zum 5. oder 6. Lebensjahr verwendet. Allerdings sollte das Modell den Kindern von Anfang optisch zusagen, denn der visuelle Reiz wirkt sich motivierend aus und fördert die emotionale Bindung zum Spielwagen.

Bezug zum Lauflernwagen verlängert die Spieldauer

Themenmotive wie der Pirat oder ein Feuerwehrdesign begeistern die Kleinen, die Produkte bieten durch ihr Design viele Spielideen an.

Auf diese Tatsache haben Hersteller wie Haba oder Pinolino bereits reagiert, sie statten viele Modelle ihrer optisch gefälligen Kinderprodukte daher mit großzügigen Nutzungsflächen aus.

Meist definieren sie in der Produktbeschreibung zudem die Altersspanne, in welcher der Wagen empfohlen wird, sodass sich die Eltern darüber genau informieren können.

Fazit: Gute Lauflernwagen begleiten die Kinder
oft mehrere Jahre

Ein Lauflernwagen wird nach seiner Zeit als Lauflernhilfe oft zum Spiel- und Schiebewagen umfunktioniert, sodass seine Anschaffung im positiven Fall doppelt Sinn macht. Je überzeugender das Design (Optik, Höhenverstellbarkeit) und je mehr Stauraum vorhanden ist, desto eher wird er von den Kindern zum Spielen und für den Transport ihre Lieblingspielzeuge genutzt.